Die Artischocke ist ein wahres Multitalent und wird oft als Königin des Gemüse bezeichnet. Artischocken schmecken zudem super-lecker, haben eine entgiftende Wirkung auf Leber, Magen und Galle, sind kalorienarm und randvoll mit Vitaminen.

Ganz richtig, Artischocken rocken und sind auch noch einfach zu zubereiten. Ohne viel Pipapo zaubern wir mit den vielschichtigen Schönheiten eine leichte Mahlzeit, oder die perfekte Vorspeise für den nächsten Sonntagsschmaus.

Zutaten für 4 Portionen

4 mittelgrosse Artischocken
4 EL Olivenöl
100g Speck, in kleinen Würfel
4 EL Paniermehl
5 EL Parmesan
3 EL Petersilie glatt, gehackt
1,5 TL Meersalz
Saft von einer Zitrone
Pfeffer
Alufolie

Ofen auf 180 Grad vorheizen

Artischocken kopfüber unter fliesendem, kaltem Wasser gründlich abspülen. Darauf achten, dass das Wasser nicht zwischen die Blätter läuft. „Trockentupfen“ und die Stiele direkt unter der Knospe abschneiden. Die Artischockenböden kreuzförmig einschneiden – so werden sie schneller gar. Dann die Artischocken umdrehen und den oberen Drittel der Blätter gerade abschneiden, Zitronensaft und Olivenöl über die Artischocken träufeln. Die restlichen Zutaten in einer Schüssel mischen. Masse auf die Artischocken verteilen und mit den Fingern zwischen die Blätter drücken. Artischocken in Alufolie einwickeln und ca. 45-60 Minuten im Ofen backen. Die Artischocken sind gar, wenn sich die Blätter ganz leicht herauszupfen lassen.

Goethe war übrigens auch ein riesen Artischocken Fan und hat dem Gemüse sogar ein paar kreative Zeilen gewidmet:

Gegen Früchte aller Arten
Saftig-süßen, schmacklich-zarten
aus gepflegtestem Revier
send ich starre Disteln dir
Diese Distel, laß sie gelten
(Ich vermag sie nicht zu schelten
Die, was uns am besten schmeckt
in dem Busen tief versteckt).

In diesem Sinne lasst es euch schmecken und wer seine Portion Artischocken lieber flüssig mag, geniesst einfach einen erfrischenden Cynar Tonic zum Aperitif. Seit den 1950er Jahren ist Cynar DER Apperitiv für alle die es gerne süss-bitter mögen. Dafür einfach 1 Teil Cynar und 4 Teile gutes Tonic-Water über viel Eis giessen. Cheers!

 

Fotos: © 2017 Patrizia Furrer, www.lilaliv.ch