Wieso der Mid-Century Stil noch immer modern ist

Außenansicht eines Hauses in schwarz/weiss

Jede Ära hat ihre besonders starken Seiten. Manche Wohnstile bleiben lange begehrenswert und modern. Dazu gehört der Mid-Century Wohnstil. Er heisst so, weil er in der Mitte des 20. Jahrhunderts entstanden ist.

In der Zeit um den Zweiten Weltkrieg suchten viele Kreative eine neue Heimat in Amerika. Das sonnige, boomende Kalifornien war ein wichtiger Anziehungspunkt. Nicht nur für Filmschaffende, Künstler oder Autoren, sondern auch für Architekten. Sie bauten dort Villen und Häuser für die Reichen und Schönen, für Familien und für sich selbst. Und weil Architektur und Design verwandt sind, wurden in dieser Zeit auch spannende, neue Möbel geschaffen.

Ein neuer Wohnstil entstand und war ein Zeichen für den Aufbruch in die Zukunft. Alles war anders, leichter, jünger und unkomplizierter. Das Spiel mit Raum und Form sowie mit Schönheit und Behaglichkeit passte gut in das neue, schnellere Leben. Und es passt immer noch – oder besser gesagt wieder. Denn auch jetzt befinden wir uns in einer Art Umbruchstimmung. Die digitale Technologie und das urbane Leben bestimmen unseren Alltag und machen das Leben schnell und wechselhaft. Als Gegenpol sehnen wir uns nach mehr Wohnlichkeit. Wir wünschen uns ein modernes, leichtes und zeitgemässes Zuhause – all das bringt der Mid-Century Wohnstil mit sich.

Ansicht vom Haus

Er macht unsere Wohnungen cooler und zugleich wohnlicher. Er ist alltagstauglich und bringt dabei eine Portion Glamour mit. Er lässt uns zuweilen wie in einem Film fühlen und ist doch nicht abgehoben. Auch ist er anpassungsfähig, lässt sich gut mit Bestehendem kombinieren und man kann ihn in den unterschiedlichsten Wohnungen umsetzen.

Bild eines Wohnzimmers im 50er Jahre Stil
Get the Look

Weitere Beiträge

nach oben