Spielerische Einrichtungsideen

Unsere fantastischen Fotos mit den tollen Möbeln und Wohnaccessoires machen viel Lust zum Einrichten und Umstellen. Doch wo und wie beginnen? Betrachte das Einrichten als kreatives Spiel.

Du beginnst mit einem Schlüsselstück – so ähnlich wie bei der Wahl einer Spielkarte oder dem Legen des ersten Dominosteins. Dann schaust du, was dazu passt, was hübsch aussieht, was zusammen noch stärker wirkt und was für Wohnkomfort sorgt. Beginne mit einem wichtigen, aussagekräftigen Möbelstück: Sessel, Sofa, Sideboard, Regal, Tisch oder Bett. Dann fügst du passende kleinere Möbel und Wohnaccessoires hinzu.

Bild eines Wohnzimmers im 50er Jahre Stil

Ein Sessel und ein Sofa brauchen zum Beispiel immer eine Ablage in Reichweite. Am besten eignen sich Beistelltische, aber auch Hocker, Miniregale oder gar ein Nachttischchen können diese Funktion übernehmen. Dann kommt das Licht. Eine Sitzgelegenheit, bei der man nicht lesen kann, macht wenig Sinn. Platziere auf jeden Fall Leuchten zu deinen Sitzmöbeln. Stehleuchten sehen toll aus und sind praktisch. Aber auch Tischleuchten passen gut auf Beistelltischchen. Wir zeigen dir auf unseren Bildern natürliches, spontanes Wohnen, bei dem auch mal eine Leuchte auf einem Bücher- oder einem Zeitschriftenstapel steht. Denke beim Einrichten immer daran: Es ist deine Wohnung, du musst dich wohlfühlen und du darfst Dinge so umsetzen, wie du möchtest.

Sitzgelegenheit, Ablagefläche und Licht sollten auch im Schlafzimmer berücksichtigt werden. Dann geht es weiter mit Farbe, Wärme und Persönlichkeit. Wähle dafür Textilien: Kissen und Plaids auf dem Sofa, dem Sessel und dem Bett, Teppiche unter dem Esstisch, unter der Sitzgruppe oder um das Bett und Vorhänge an die Fenster.

Vasen im 50er Jahre Stil

Bei den Wohnaccessoires gilt die gleiche Regel. Beginne mit dem markantesten Stück, kombiniere dazu andere Elemente, die eine gewisse Verwandtschaft zeigen. Das sind zum Beispiel Vasen, die alle aus Keramik sind, aber unterschiedliche Farben und Formen aufweisen. Daneben stehen dann vielleicht ein Stapel mit Lieblingsbüchern, eine Zimmerpflanze oder ein kleines Kunstwerk.

Achte auch darauf, dass deine Wohnung eine Geschichte erzählt. Das ist nicht das Gleiche, wie alles auf einen Look zu trimmen. Es braucht einen roten Faden, der sich durch die Einrichtung zieht. Das Schlafzimmer in einen rosa Rüschentraum zu verwandeln und aus dem Wohnzimmer ein James-Bond-Paradies zu machen, kann zwar lustig sein, ist aber nicht besonders harmonisch! Es wirkt stilvoll, wenn die Farben und der Stil sich durch die ganze Wohnung ziehen.

Regal und Deko im 50er Jahre Stil
Get the Look

Weitere Beiträge

nach oben